Willkommen!

Text vorlesen lassen

Als Förderverein des Wichern-Zentrums unterstützen wir die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen.

Wir fördern Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 16 Jahren in entsprechenden heilpädagogischen Einrichtungen.

Wir unterstützen sie in einem nachhaltigen Prozess der Bewältigung einer manifesten oder drohenden seelischen Behinderung. Unser Ziel ist der Aufbau von tragfähigen und befriedigenden Beziehungen und die Entwicklung der Fähigkeit eines achtsamen Umgangs mit sich selbst und anderen.

Wir fördern Maßnahmen und Projekte, die den Kindern und Jugendlichen helfen, ihre Verarbeitungsmöglichkeiten und Handlungskompetenzen zu erweitern und ihre positiven Kräfte zu stabilisieren. Wir helfen ihnen die Balance zu finden in dem Wunsch nach Eigenständigkeit und Zugehörigkeit.

Wir fördern die Erziehung und Bildung der Kinder und Jugendlichen durch Projekte die das selbständige, kreative und künstlerische Lernen und Handeln unterstützen.

Grundlage unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild: Annahme jedes Menschen in seiner Einzigartigkeit und Achtung seiner Würde.

Sie können uns durch eine Mitgliedschaft oder eine Spende dabei helfen!

Der Vorstand

Aktuelles

Sarto Sembritzki

Mit großem Bedauern geben wir bekannt, dass Herr Sembritzki, unser langjähriger, ehrenamtlicher Bibliothekar der Schülerbibliothek, im April verstorben ist. Wir sind sehr traurig und vermissen ihn. Traueranzeige Sarto Sembritzki

Nachruf Evelyn Ziegler

Im Jahre 1996 vertraute uns Frau Ziegler ihren Sohn Stephan an. Er besuchte bei mir noch die erste Klasse. Im folgenden Jahr übernahm ich die Schulleitung und meine Klasse wurde von Frau van Marwyck übernommen. Im Oktober des zweiten Schuljahres von Stephan wurde bei ihm eine äußerst aggressive Form von Leukämie festgestellt und auch eine …

Aktuelle Buchempfehlungen

Francesca Melandri Alle außer mir, Roman, Wagenbach Verlag, 2018   Auf dem Buchrücken steht: ‚Alle außer mir‘ ist ein epochaler Familienroman und eine Reise in die italienische Seele. Genau das trifft zu. Familiengeheimnisse kommen zu Tage und die Sicht auf die Vergangenheit und vor allem auch die Beteiligung des Großvaters an dem Krieg der Faschisten …